Dana Coverstone

In Deutschland hat bisher kaum jemand von US-Pastor Dana Coverstone gehört, aber in den USA kennen ihn mittlerweile Millionen aufgrund seiner prophetischen Träume. Er hatte im Dezember 2019 einen Traum, in dem er den Beginn der Coronakrise für März vorausgesehen hatte – damals begannen die weltweiten Lockdowns. Und für Juni hatte er in seinem Traum Proteste vorausgesehen – in dem Monat begannen dann die Black Lives Matter-Proteste.

In einem seiner neuen Träume sieht er für November Chaos, Geldentwertung und kriegerische Zustände mit russischen und chinesischen UN-Truppen in den USA voraus.

Coverstone leitet eine kleine Kirche in Burkesville, Kentucky und am 25. Juni 2020 postete er für seine Facebook-Freunde ein Video über seine Träume. Womit er gar nicht gerechnet hatte: Das Video ging viral, wurde auch auf Youtube gepostet und dort haben es mittlerweile über zwei Millionen Menschen gesehen.

Es verbreitet sich weiterhin wie ein Lauffeuer in den alternativen Internetmedien, während es von den etablierten Mainstreammedien ignoriert wird und über „Google News“ nicht zu finden ist. Offenbar passen die Aussagen nichts ins Narrativ des Establishments.

Der Grund, warum das Video so viel Zuspruch findet und so oft geteilt wird, liegt daran, dass wie oben erwähnt sein erster Traum vom Dezember 2019 exakt wahr wurde. Hier ist ein teilweises Transkript des Videos, in dem er von dem Traum berichtet:

Im Dezember bin ich aufgewacht, ich hatte einen Traum. In diesem Traum sah ich einen Kalender. Ab Januar 2020.

Der Kalender wurde von einer Hand umgeblättert. Ich sah Januar, ich sah Februar, ich sah März. Als der März kam, hielt die Hand ihn und ich sah, wie der Finger den Monat März unterstrich und dreimal darauf tippte.

Für mich war es also ein Zeichen, dass im März etwas passieren wird.

Dann sah ich, wie zu April, Mai und Juni umgeblättert wurde. Als Juni kam, unterstrich die Hand diesen Monat wieder und tippte dreimal darauf.

Dann sah ich in der Vision, wie Menschen marschierten, Proteste. Ich sah Leute, die Masken trugen, ich sah Schlangen vor Krankenhäusern. Ich sah Ärzte mit Nadeln oder Spritzen, ich sah Leute an Beatmungsgeräten, ich sah Leute, die sehr, sehr krank waren.

Ich sah Schlagzeilen über Tausende von kranken Menschen. Ich sah Krankenwagen, die die Straßen hinunter rasten, und dann sah ich Städte in Flammen.

Ich sah Gebäude, die in Brand gesetzt werden. Ich habe Demonstranten mit Masken gesehen. Ich sah Leute, die ihre Fäuste in der Luft hatten, Leute, die schrien und wütend auf die Welt waren. Ich sah, wie Gerichtsgebäude und staatliche Einrichtungen von Demonstranten umstellt wurden.  Ich sah, wie Gewehre hochgehalten wurden und ich sah Barrikaden in Städten.

Ich hatte mehreren Männern in meiner Kirche von dem Traum erzählt und sie können bestätigen, was ich Ihnen hier sage, ist dasselbe, was ich diesen Männern gesagt hatte.

US-Pastor Dana Coverstone erzählte im Juni von seinen prophetischen Träumen, darunter auch sein Traum mit Visionen für September und November diesen Jahres. Deutsche Untertitel aktivieren: Klick auf Zahnrad unten rechts im Video -> „Untertitel“ -> „Automatisch übersetzen“ -> „Deutsch“.

 

Offensichtlich entspricht das, was Coverstone in diesem Traum im Dezember 2019 gesehen hatte, exakt der Coronakrise und den Unruhen, Plünderungen und Gewalttaten im Rahmen der Black Lives Matter-Bewegung, die nach dem Tod des Schwarzen George Floyd begann.

Da Pastor Coverstone sein Video zu dem Traum gepostet hat, nachdem diese Dinge passiert sind, denken manche wahrscheinlich, dass er sich diesen Traum einfach nachträglich ausgedacht hat. Deswegen hat Coverstone die Aussagen von zwei Männern aus seiner Kirche veröffentlicht, die bestätigen, dass er ihnen von diesem Traum schon vor der Coronakrise erzählt hatte, kurz nachdem er den Traum im Dezember 2019 hatte. Diese Zeugenaussagen sind hier zu finden.

Zwei Gemeindemitglieder bezeugen, dass Pastor Coverstone ihnen von dem Traum, den er Dezember 2019 hatte, kurz danach erzählt hatte.

Zweite Coronawelle für September vorausgesehen

Ende Juni hatte Coverstone dann einen weiteren Traum, der Voraussagen insbesondere für September und November dieses Jahres enthielt. Auch diesen Traum besprach er in dem oben genannten Video, das auch noch im Juni veröffentlicht wurde. Auszug aus dem Transkript:

Am Montagabend hatte ich einen weiteren Traum. Er hat mich aufgeweckt. Ich habe mir Notizen davon gemacht. Ich habe ein Video von mir gedreht, nur um mich zu erinnern.

Folgendes habe ich gesehen:

Ich habe einen Kalender gesehen. Dann erschien eine weiße Figur. Für mich hat sie Gott, den Heiligen Geist, repräsentiert, etwas Reines, etwas Gerechtes, etwas Wahres, etwas Heiliges, weil nichts Böses daran war. Aber ich hörte die Stimme sagen: „Teil zwei, Teil zwei“.

Ich sah Juni, Juli und August vorbeigehen. Dann habe ich September auf dem Kalender gesehen, und der Finger war unter dem Wort September und tippte dreimal darauf.

Dann sah ich, wie der Oktober kam, und dann sah ich den November, und dann wurde der Traum sehr real. Ich denke, die Erfahrung war so intensiv … als ich aufwachte, war meine Herzfrequenz ungefähr 180.

Als der Finger den November dreimal unterstrich, anstatt darauf zu tippen, sah ich, wie sich eine Faust ballte und auf den Kalender schlug.

Und der Kalender explodierte an der Wand, die Zahlen schienen dreidimensional zu werden und sie fielen überall hin.

Daraus entstand eine Wolke voller Chaos. Das nächste, was ich sah, waren bewaffnete Demonstranten. Ich sah Kämpfe auf den Straßen, ich sah Leute, die sich gegenseitig verprügelten. Ich sah verrammelte und geschlossene Geschäfte.

Ich sah, wie Schulen schlossen. Ich sah Schulräume mit Spinnweben und Papiere und Plakate, die von der Wand fielen … als wäre seit Monaten niemand mehr dort gewesen.

Ich habe Banken gesehen. Bankgebäude, bei denen das Dach abgenommen wurde. Es sah fast so  aus wie eine außerirdische Entführung, weil Geld durch das Dach flog, so als würde es abgesaugt werden. Es klingt irgendwie seltsam, aber ich habe gesehen, wie Vermögen einfach weggenommen wurde. Ich sah Politiker in Hinterzimmern, die Geschäfte mit Leuten machten. Sie klopften einander auf die Schulter, lachten und grinsten.

Ich habe Denkmäler gesehen. Ich sah Washington DC brennen. Ich habe überall Feuer gesehen.

Ich habe gesehen, wie Leute zusammengetrieben wurden. Ich sah chinesische und russische Soldaten. Die russischen Soldaten sagten den chinesischen Soldaten, sie sollten „diese Leute abholen“ … „diesen Quadranten sichern“ … „Sichert diesen Bereich!“. Ich sah Blauhelme der UN. Ich sah militärische Aktionen.

Ich habe kein Zeichen von Präsident Trump gesehen. Ich habe in Washington DC keine Anzeichen von Führung gesehen.

Ich sah Leute, die sich in ihren Häusern und Garagen versteckten. Ich sah Kirchen, die niedergebrannt wurden, ich sah Häuser, die niedergebrannt wurden.

Ich habe absolutes Chaos gesehen…Dann hörte ich wieder die Worte: ”Mach dich bereit. Mach dich bereit. Mach dich bereit.“ (Anmerkung: Diese Worte hat Coverstone immer wieder am Schluss dieser Träume gehört.)

Das erste bedeutsame Datum in dem Traum war also der September, als die Hand dreimal auf diesen Kalendermonat tippte. Coverstone ging im Juni deswegen davon aus, dass dann wieder etwas Wichtiges passieren würde, und zwar eine „zweite, riesige Coronawelle zwischen September, Oktober, November“.

Tatsächlich wissen wir mittlerweile, dass im September Medien auf der ganzen Welt anfingen, vor einer zweiten Welle zu warnen und im selben Monat kam es in vielen Ländern wieder zu neuen Lockdowns. Dieser Teil des Traumes ist also wieder Wirklichkeit geworden.

TRUTHNEWS hatte bereits am 26. Juli auf Twitter über die Träume berichtet.

 

Ob auch das Chaos, das Pastor Coverstone im Traum für November vorausgesehen hat, eintreffen wird, werden wir sehr bald wissen, denn dieser Artikel wurde am 30. Oktober 2020 geschrieben.

Inzwischen hat er außerdem weitere Träume gehabt, in denen es um die nächsten Monate bis Januar 2021 geht. Videos dazu hat Coverstone auf seinen zwei Facebook-Seiten gepostet (persönliches Profil und öffentliche Seite) sowie auf seinem Youtube-Kanal. Auf TRUTHNEWS werden dazu auch bald neue Beiträge veröffentlicht werden.

Wenn Gott wirklich Pastor Coverstone auserwählt hat, um ihn Visionen in seinen Träumen sehen zu lassen, ist sein Name jedenfalls passend, denn es erinnert ein wenig an eine Metapher für Jesus. In der Bibel wird von Jesus Christus als Eckstein gesprochen, zum Beispiel in 1. Petrus 2,7. In englischsprachigen Bibeln wird Eckstein mit „Cornerstone“ übersetzt.

Immer mehr Leute mit prophetischen Träumen

Wobei der Pastor nicht der einzige ist, der in letzter Zeit mit prophetischen Träumen und Visionen von sich reden macht. Wer abseits der offiziösen Medien wie Tagesschau und Co. in den alternativen Internetmedien sucht, findet viele Berichte über prophetische Aussagen, die teilweise auch eingetroffen sind.

Als Beispiel sei etwa Amanita Market Forecasting erwähnt, ein christlicher Börsen-Newsletter aus Wien, dessen Abonnenten seit vielen Jahren bereit sind, viel Geld für Markt- und Politikprognosen zu bezahlen. Der Grund für die Zahlungsbereitschaft: Die Prognosen sind oft eingetroffen.

In Mainstreammedien wie Tagesschau und Co. wird ja vor dem Coronavirus eine derartige Panik gemacht, als handele es sich um die Apokalypse. Davon abgesehen, dass die Gefahr eher von den politischen Maßnahmen als vom Virus selbst droht: Wenn wir uns tatsächlich in der Endzeit befinden, würde die Bibel auch eine Erklärung dafür bieten, dass immer mehr Leute prophetische Träume und Visionen haben. In der Apostelgeschichte 2,17 heißt es:

In den letzten Tagen werde ich meinen Geist auf alle Menschen ausgießen, spricht Gott. Eure Söhne und Töchter werden prophetisch reden, eure jungen Männer werden Visionen sehen und eure Ältesten Traumgesichte haben.

Coverstone verweist selbst auf diese Bibelstelle, wobei er sich nicht als Prophet sieht. Er betont in seinen Videos, dass er diese Träume nie wollte, es jedoch als seine Pflicht ansieht, sie den Leuten mitzuteilen. „Macht damit, was ihr wollt“, sagt er.

Gleichzeitig empfiehlt er aber auch, was er in seinen Träumen gehört hat: „Macht euch bereit.“ („Brace yourself.“) Und angesichts des Chaos, das er in den Träumen gesehen hat, sagt er an Gläubige gerichtet: „Betet so sehr, wie ihr noch nie gebetet habt.“

 

Video zum Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung