Die Welt sucht verzweifelt nach einem Medikament für den Coronavirus, dabei könnte die Lösung möglicherweise ganz einfach sein: Vitamin C. Klingt zu einfach um wahr zu sein, aber es gibt mehrere Ärzte, die gute Erfahrungen in der Anwendung des Mikronährstoffs gegen alle möglichen Virenarten gemacht haben.

Update 26.3.2020: Mittlerweile wird auch in der größten Krankenhauskette von New York Vitamin C gegen den Coronavirus eingesetzt.

Update 13.3.2020: In China ist eine Studie zur Wirksamkeit von Vitamin C gegen den Coronavirus gestartet worden. Das Xi’an Jiaotong University Second Hospital teilte mit, dass schon die ersten Patienten geheilt worden seien: “Es gab gute klinische Ergebnisse mit hochdosiertem Vitamin C”, hieß es. Dr. Richard Z. Cheng, Chefredakteur der chinesischen Ausgabe des Orthomolecular Medicine News Service, arbeitet im Zusammenhang mit der Studie mit Ärzten und Behörden in China zusammen und empfiehlt die orale Einnahme zur Prävention gegen den Erreger.

Die Shanghai Medical Association, eine Regierungsbehörde, empfiehlt schon offiziell die Therapie mit intravenösem Vitamin C bei akut erkrankten Patienten. Dabei seien 50 bis 200 mg Vitamin C pro Kilogramm Körpergewicht pro Tag erforderlich.

Die Deutsche Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin schreibt:

Zur Prävention schützt man sich mit einer oralen Tagesdosis von 50 Milligramm Vitamin C Pulver pro Kilogramm Körpergewicht, bei Exposition bzw. bei den frühesten Prodromalsymptomen erhöht man die Tagesdosis rasch auf 20 bis 30 Gramm, verteilt auf mehrere Einzelgaben (einzige Nebenwirkungen: vermehrte Darmentleerungen und -gasbildung).

Bei einem 70 kg schweren Menschen ist das somit zur Prävention eine orale Tagesdosis von 3.500 mg, also 3,5 Gramm (50 mg x 70 kg). Das entspricht etwa einem zu zwei Drittel vollen Teelöffel.

VON DIPL.-JOURN. HUBERTUS MÜLLER

Der Kardiologe Dr. Thomas E. Levy und der Naturheilmediziner Dr. Mark Sircus und weitere Mediziner empfehlen die Megadosierung von Vitamin C als Behandlung bei Ebola. Dr. Sircus schreibt, dass das Vitamin auch gegen den Coronavirus effektiv sei. Demnach sind Mega-Dosen nötig von mindestens 3 Gramm (3.000 mg). Laut Dr. Sircus können auch bis zu 20 Gramm pro Tag zur Anwendung kommen.

Dr. Sircus schreibt, dass bis heute niemand eine virale Infektion gefunden habe, die gegen eine Therapie mit einer angemessenen Vitamin C-Dosierung resistent ist. Dies habe Dr. Fred Klenner nachgewiesen, einer der Begründer der orthomolekularen Medizin, in deren Mittelpunkt die hochdosierte Verwendung von Vitaminen und Mineralstoffen zur Behandlung von Krankheiten steht.

Die orthomolekulare Medizin basiert auf Thesen von Linus Pauling, der zusammen mit Marie Curie der einzige Mensch ist, der je zwei unterschiedliche Nobelpreise bekam. Pauling war wie Klenner ein vehementer Befürworter der Megadosierung von Vitamin C, sogar gegen Krebs. Er selbst nahm 18 Gramm pro Tag und starb erst im Alter von 93 an Prostatakrebs.

Es gibt auch gute Hinweise darauf, dass Vitamin C gegen das Ebolavirus wirkt. Laut Dr. Robert F. Cathcart, ein weiterer mittlerweile verstorbene Pionier der Verwendung des Mikronährstoffs, produziert das Virus Unmengen freier Radikaler, so dass alles im Körper vorhandene Vitamin C oxidiert, also verschwindet. Neben einem entscheidend geschwächten Immunsystem führt das zu einer Art akutem Skorbut.

Ebola-Blutungen wegen Vitamin C-Mangel

Skorbut ist eine Krankheit, die bei Vitamin C-Mangel auftritt. Zu den Symptomen gehört wie bei Ebola, dass Organe zu bluten anfangen, weil Vitamin C für die Integrität und Stabilität von Blutgefäßen essentiell ist.

Bei Ebola ist der Verlust von Vitamin C demnach noch dramatischer als bei normalem Skorbut, wodurch die Blutungen noch viel stärker sind, so dass der Patient verblutet, bevor das gleichzeitig angegriffene Immunsystem überhaupt eine Chance hat, den Virus unschädlich zu machen.

Es erscheint deswegen logisch, dass die Verabreichung von Vitamin C bei diesem so genannten hämorrhagischen Fieber helfen kann. Tatsächlich hat das laut Dr. Cathcart bei einem anderen hämorrhagischen Fieber, dem mit Ebola verwandten Lassafieber, auch funktioniert. So habe die Nonne Lily Pinneo dieses Fieber in Nigeria durch Einnahme von Vitaminen als erste Weiße überlebt.

Megadosierung von 500 Gramm pro Tag

Auf der Basis von 30.000 Patienten, die Dr. Cathcart nach eigenen Angaben oral mit Vitamin C behandelte und 2000 Patienten, denen er es intravenös verabreichte, empfahl er deswegen bei Ebola und anderen hämorrhagischen Fiebern eine Dosis von 500 Gramm (500.000 mg) Vitamin C als Natriumascorbat pro 24 Stunden. Falls es zu keiner Besserung kommt, immer mehr bis die Symptome geringer werden.

Der amerikanische Internist und Kardiologe Dr. Levy, der sich auch für die Gabe von Vitamin C einsetzt, bestätigt, dass das Antioxidant effektiv gegen alle möglichen Viren ist. Andere Antioxidantien seien auch anti-viral, aber nur Vitamin C sei einzigartig durch seine chemische Struktur, die es ihm erlaube, alle Körpergewebe zu durchdringen, außerhalb wie innerhalb der Zellen.

Pharmakonzerne werden an diesen Erkenntnissen aber kein Interesse haben, da Vitamin C nicht patentierbar ist.

Vitamin C-Tabletten mit je 1.000 mg, die ich selbst auch nehme, gibt es hier im TN Shop:

2 Gedanken zu „VITAMIN C GEGEN CORONA UND EBOLA“
  1. Tach,
    Von den hoch-dosierten Vitaminen (insbesondere C) hatte ich vor ca. 2–3 Jahren erstmals gelesen und mehrere Dokus + Konverenzen des Historikers und Arztes Dr. Rath angesehen.
    Zelluar-Medizin nennt sich das und ich hatte noch von einem weiteren Pionier dieser Heilungsmethoden gelesen, dessen Name mir jedoch entfallen ist.
    Dieses Video wurde (mitsamt Account) bei YT gelöscht.
    „Lebensmittelinfo – die Verschwiegene Wahrheit über Krebs“

    Betreff künstliche Vitamine, die rein chemisch hergestellt sind:
    Bei *Zentrum der Gesundheit* hatte ich vor 1 Jahr gelesen, daß künstliche Vitamine sozusagen eine unvollständige Struktur sind.
    So wie ein Auto ohne Räder, ohne Getriebe, ohne Motor.

    Sich bei einem amerikanischen Händler (AMAZON) mit einem rein chemisch hergestellten Substrat (2–5 Kg Vita C) einzudecken – halte ich für Unsinn.
    Begründung: rein chemisch hergestellt, hat nix mit Pfanzen-inhaltsstoffen zu tun.
    Da kann ich auch CitronenSäure-Pulver (ohne Zitonen) in Wasser auflösen und trinken.

    Andererseits habe ich gerade eben (erstmals) nach Produkten von Dr. Rath gesucht, denn Kritiker werfen ihm gern Eigeninteresse vor.
    Hm, stimmt, das Zeug kommt mir irgendwie teuer vor.
    Die Packungen sind nicht sonderlich groß, die Auswahl ist umfangreich, (da bräuchte man Beratung), eine 3 Monats-Packung „Basis“-Kombination“ kostet 3-stellig.
    Theoretisch wäre mir da ein 5 Kg Eimer Multi-Vitamin deutlich lieber, der reicht dann bis 40 Jahre nach Beginn dees Renten-Alters. *ggg*
    Aber chemischer Kram, nööö!!
    Das ist mutmaßlich das gleiche Zeug, was Fruchtsaft-Panscher in ihre Multi-Säfte schütten.
    Und selbst damit geizen sie wie die Osmanen.
    In den letzten 30 Jahren wurden die Vitamin-Zusätze in den Multi-Säften immer geringer und weniger.
    Wieso geizen die sogar mit künstlichen Vitaminen ??!
    Die Antwort folgt kennt man, weils vermeindlich niemand merkt und damit das körpereigene Immunsystem nicht zu sehr gestärkt wird.
    …. könnte ja sein, daß Vitamine nützlich sind.
    Und wem schaden Vitamine ?
    Richtig, der Pharma-Branche.

  2. Das schwere Los der Lemminge

    von denkbonus (Kurzfassung)

    Irgendwann Mitte der neunziger Jahre nähert sich eine Herde Lemminge einer hohen Felsklippe. Abertausende wimmelnder, kleiner Fellknäuel wälzen sich wie ein großer Strom auf die Klippenkante zu und ergießen sich, gleich einem Wasserfall, in die Tiefe. Was hat all diese kleinen Nager dazu gebracht, sich bis zum letzten Mann in den Abgrund zu stürzen? Drei Punkte erscheinen hier ausschlaggebend.

    Alle Lemminge haben dasselbe geglaubt.
    Alle Lemminge hielten sich für gut informiert.
    Alle Lemminge wollten um jeden Preis bei der Herde bleiben.

    Auch Fernsehzuschauer und Zeitungsleser sind, so betrachtet, Lemminge. Sie glauben dasselbe und sind zugleich überzeugt davon, zu denken, während sie ihre Glaubenssätze neu sortieren. Da alle das gleiche sagen, schreiben und berichten, wirkt ihre Welt für sie stimmig, ohne es zu sein. Sind diese Menschen auf ihre Art verrückt? Mag sein, aber da jene, die mit unserem Schicksal spielen, ebenfalls verrückt sind, schafft dies einen gewissen Ausgleich. Wenn nur einer verrückt ist, gibt es Ärger. Wenn jedoch alle verrückt sind, läuft der Laden wieder rund.

    Das Problem unserer Informationslemminge ist die extreme, bislang einzigartige Gleichschaltung unserer Medien.

    Den Feind aufbauen, sollte gerade keiner zur Hand sein. Diesen dazu verfluchen, ihn dämonieren und verächtlich machen, wo immer möglich. Das ist es, was gerade geschieht. Wir befinden uns in Phase eins. Putin eine Gefahr für die Welt. Erst Ebola, dann Putin, dann der IS. BLÖD titelt: „Die Todesrakete kam aus Russland.

    Die Menschen glauben machen, der Feind greift uns an. Beispiel Sender Gleiwitz. In nächster Zeit wird also zu lesen sein: „Russland schickt Truppen gen Westen.“ KREISCH!!! Der Russe greift an! Wir müssen uns schützen, wir müssen jetzt zusammenhalten, wir müssen zurückschlagen.

    Besonnene Mahner treten auf den Plan. Sie versuchen anhand vernünftiger Argumente einen Krieg zu verhindern. Daher sind sie ab sofort als Verräter zu behandeln, die uns alle in Gefahr bringen. Wer für den Frieden eintritt, tritt zugleich ein für unseren Untergang. Wer sich hingegen für Krieg stark macht, steht für Heimatverteidigung, Selbstvertrauen und Stärke.

    Deshalb Friedensvertrag für Deutschland – jetzt !

    Вставайте за мир во всем мире!
    Russische Version

    http://youtu.be/xx3phyLTLyA

    Steht auf für den Weltfrieden !
    Deutsche Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=-nmYkp40Ous

    Stand up for world peace
    Englische Version:

    https://www.youtube.com/watch?v=LNzCPbUr_CE&feature=youtu.be

    Eine Information der Gemeinde Neuhaus in Westfalen –
    Spread this message ! – Распространяй это послание !
    Bitte weiterverbreiten – weiterleiten ……. Gruß matthias

Schreibe einen Kommentar