Howard Springs Quarantänelager in Nordaustralien

Neue Stufe der Coronazi-Diktatur: Die Armee hat in Nordaustralien 38 Menschen in ein Corona-Konzentrationslager gesteckt. Die Personen aus der Aborigines-Stadt Binjari wurden mit Armeelastern abgeholt, da sie entweder positiv getestet wurden oder Kontaktpersonen von positiv Getesteten waren. Das gab Michael Gunner, Ministerpräsident des Northern Territory, am Sonntag auf einer Pressekonferenz  bekannt.

Er fügte hinzu, dass höchstwahrscheinlich noch mehr Menschen in die Quarantäneeinrichtung transportiert werden würden. Das Howard Springs Quarantänelager befindet sich in einem ehemaligen Bergbaulager nahe Darwin im Northern Territory, einem australischen Bundesterritorium.

In Binjari in der Nähe von Katherine im Northern Territory wurden neun Personen positiv auf COVID getestet. Sowohl Binjari als auch die Nachbarstadt Rockhole sind jetzt vollständig abgeriegelt. Die Bewohner dürfen ihre Häuser nicht verlassen, außer in Notfällen, bei medizinischer Behandlung oder „wenn dies gesetzlich vorgeschrieben ist“, erläuterte Gunner auf der Pressekonferenz. Es handle sich um einen „harten Lockdown“.

Michael Gunner, Ministerpräsident des australischen Northern Territory gibt die Deportation von 38 Menschen in Qurantänelager bekannt, nachdem neun Menschen in der Aborigines-Stadt Binjari positiv auf Corona getestet worden waren.

 

Gunner beschrieb Binjari als „Gemeinschaft mit niedrigem Impfschutz“.

Coronalager für Ungeimpfte weltweit geplant

Laut der offiziellen Covid-Website des Northern Territory gibt es in diesem Teil des Landes zwei „obligatorische überwachte Quarantäneeinrichtungen“. Eines befindet sich in Alice Springs und das andere, das „Centre for National Resilience“ (Zentrum für nationale Resistenz) in Howard Springs, südlich von Darwin. Nach Angaben der Ingenieursfirma AECOM kann die Einrichtung bis zu 850 Personen aufnehmen.

Somit ist die Authentizität eines Plans der Regierungspartei Kanadas bewiesen, über den TRUTHNEWS unter dem Titel „Geleakter Plan: vom Lockdown ins Konzentrationslager“ Anfang des Jahres berichtet hatte. Demnach ist geplant, weltweit Ungeimpfte als angebliche Gefahr für die öffentliche Gesundheit in Coronalager zu stecken.

Bild oben: Howard Springs Quarantänelager



3 Gedanken zu „Australische Armee deportiert 38 Menschen in Coronalager“
  1. mir tun die menschen so leid was man da mit ihnen macht. sind wir denn nicht im 2021??? es kommt einem vor als wären wir 300 vor christus………..es ist so eine schwarze macht, dabei ist die erde ja im aufstieg in einer ,neuen zeit, angekommen. aber wir müssen das licht in uns spüren, nächstenliebe, göttliches vertrauen und den weg niemals verlassen. wo sind wir gelandet? das kanns doch nicht sein. aber die biowaffe die da benutzt wird ist eben ein stiller weltkrieg ……… der 3. ………… ich wünsche mir, dass das alles aufhört ……….und….
    geht einfach euren weg in liebe ………. verlasst ihn nicht wie die regierung und ihre anhängsel………alles gute für alle menschen dieser erde. wir sind ja alle miteinander verbunden……und es sollte ein lichtnetz sein……..

  2. Der GULAG Australien.
    Es gibt kein Versteck mehr. Selbst die abgelegensten Inseln, wie z.B die Marquesas (Marcquarie)
    Egal wo allerorten totalitäre Regimes, weil am Ende totalitäre Bevölkerungen die Wirklichkeit darstellen. Sie bekommen was sie sich wählen und wünschen: Das ist die bedingungslose Sklaverei.
    Die Lager, sie sind wieder da. Dieses Mal nicht nur in Russland, sondern weltweit, in einst und auch vor kurzem noch den angeblich freiesten Ländern der Welt (USA; Kanada, Australien, Europa, Deutschland…). Der NWO-Staat/Kontinent Australia kommt gleich hinter den FEMA der USA. Die anderen sind auf dem besten Wege zu folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

TRUTHNEWS KOSTENLOS ABONNIEREN

Gib deine E-Mail-Adresse an, um bei neuen Beiträgen auf TRUTHNEWS.DE benachrichtigt zu werden und so nichts zu verpassen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.

(Du bekommst eine Bestätigungsmail mit einem Link zur Bestätigung des Abos, bitte nicht vergessen, darauf zu klicken.)