Bitte teilen:

Bekanntlich wollen Bill Gates und das Weltwirtschaftsforum (WEF) unter Klaus Schwab, dass wir statt Fleisch zukünftig Insekten essen, was eine Maßnahme gegen den angeblichen Klimawandel sein soll. Das kann nicht der wahre Grund sein, denn der Klimawandel ist nicht menschengemacht.

Näher an der Wahrheit dürfte sein, dass es den milliardenschweren Oligarchen einfach besser ins sozialistisch-kommunistische Konzept passt, wenn ihre besitzlosen Sklaven Insekten fressen, gemäß dem Motto des WEF: “Sie werden nichts besitzen. Und Sie werden glücklich sein.”

Es könnte aber noch einen weiteren wichtigen Grund geben: Insekten enthalten Chitin, was zwar für Menschen unverdaulich ist, aber ein wichtiger Bestandteil von Pilzen ist. Dabei besteht eine mögliche Verbindung zu den sogenannten Corona-Impfungen.

Viele Menschen haben Pilzinfektionen, etwa eine Candidose, ausgelöst durch den Candida-Pilz. Dieser Pilz ist in ca. 70 Prozent aller Menschen nachweisbar, löst aber nicht immer Symptome aus.

Auch bei der Morgellons-Erkrankung besteht eine Pilzinfektion; mehrere Autoren gehen davon aus, dass es sich um den Pilz Aspergillus Fumigatus handelt, darunter Armando Hernandez.

Brisanterweise hat Professor Pablo Campra von der spanischen Universität von Almería in Corona-Impfstoff-Fläschchen unter dem Mikroskop Strukturen gefunden, von denen er sagt, dass es Morgellons sein könnten.

Das Chitin in Insekten könnte somit möglicherweise vorhandene Morgellons aus der Impfung bzw. den damit verbundenen Pilz fördern und sein Wachstum unterstützen.

Bild oben: Insektenburger von Bugfoundation werden tatsächlich in Deutschlands Supermärkten verkauft. Foto: Like_the_Grand_Canyon, CC BY-NC 2.0


Bitte teilen:
2 Gedanken zu „Die Verbindung zwischen Insektenburgern und Impfungen“
    1. Es kann auch jeder essen, was er will, von mir aus die eigenen Exkremente, problematisch ist es aber, wenn das wegen angeblich menschengemachtem Klimawandel obligatorisch wird.

      Und ob Insekten gesund sind – nun, da würde ich aufgrund des oben Geschilderten sagen: Let’s agree to disagree, wie man in England so schön sagt. Also lasst uns darin übereinstimmen, dass wir nicht übereinstimmen.

      Trotzdem wünsche ich guten Appetit bei Kakerlaken und Co.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

TRUTHNEWS KOSTENLOS ABONNIEREN

Gib deine E-Mail-Adresse an, um bei neuen Beiträgen auf TRUTHNEWS.DE benachrichtigt zu werden und so nichts zu verpassen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht an Dritte weitergegeben.

(Du bekommst eine Bestätigungsmail mit einem Link zur Bestätigung des Abos, bitte nicht vergessen, darauf zu klicken.)