Bitte teilen:

Eine neue Studie im international renommierten wissenschaftlichen Medizin-Journal The Lancet (Das Skalpell) entlarvt die angebliche „Pandemie der Ungeimpften“ als Fakenews. Tatsächlich ist es genau umgekehrt: Unter den Geimpften gibt es mehr Coronafälle, und zwar sogar mit schwererem Verlauf als bei Ungeimpften. Und in Regionen mit den höchsten Impfraten ist die Zahl der Ansteckungen höher als in Regionen mit geringeren Impfraten.

In der Studie, die am 19. November 2021 mit dem Titel „The epidemiological relevance of the COVID-19-vaccinated population” (Die epidemiologische Bedeutung der gegen Corona Geimpften) veröffentlicht wurde, heißt es zu der Situation in Großbritannien:

„Zwischen Woche 39 und 42 wurden insgesamt 100.160 COVID-19-Fälle bei Bürgern im Alter über 60 Jahre gemeldet. 89.821 traten bei den vollständig Geimpften (89,7%) auf, 3.395 bei den Ungeimpften (3,4 %).”

Laut Regierung sind 80,8 Prozent der Briten vollständig geimpft, sind also zwei Mal gegen Corona geimpft worden. Die vollständig Geimpften sind unter den Coronafällen also überrepräsentiert, denn sogar 89,7 Prozent der Coronafälle waren vollständig geimpft, während Ungeimpfte nur 3,4 Prozent der Coronafälle ausmachen.

11,2 Prozent der Bevölkerung haben sich überhaupt nicht impfen lassen laut Regierung, haben also noch nicht mal die erste Impfung bekommen (88,8 Prozent haben zumindest die erste Impfung bekommen). Trotzdem ist ihr Anteil an den Coronafällen sogar weit niedriger als diese Prozentzahl.

Impfung vermindert nicht die Ansteckungsraten

Weiter heißt es in der Studie:

„Im Vereinigten Königreich wurde beschrieben, dass die sekundäre Infektionsrate unter Haushaltskontakten, die vollständig geimpften Indexfällen ausgesetzt waren, ähnlich denen von Haushaltskontakten war, die ungeimpften Indexfällen ausgesetzt waren (25 % für Geimpfte vs. 23 % für Ungeimpfte).“

Das heißt, Haushaltsmitglieder haben sich bei Geimpften genauso oft bzw. sogar leicht öfter angesteckt (25 Prozent) wie bei Ungeimpften (23 Prozent). Die Impfung vermindert also nicht die Ansteckungs- und Übertragungsraten, entgegen der Propaganda der Politiker und der Fakenews-Presse.

Auch die Virenlast, die Zahl der Viren, ist laut Studie bei Geimpften und Ungeimpften gleich:

„Die maximale Viruslast unterschied sich nicht nach Impfstatus oder Variantentyp.“

Krankheitsverlauf bei Geimpften sogar schlimmer

Auch die Fakenews vom milderen Verlauf von Corona bei geimpften Patienten widerlegt die Studie:

„In Israel wurde ein nosokomialer [krankenhausbezogener] Ausbruch gemeldet, an dem 16 medizinische Fachkräfte, 23 exponierte Patienten und zwei Familienmitglieder beteiligt waren. Die Ausbruchsquelle war ein vollständig geimpfter COVID-19-Patient. Die Durchimpfungsrate lag bei allen exponierten Personen (151 medizinische Fachkräfte und 97 Patienten) bei 96,2 Prozent. 14 vollständig geimpfte Patienten wurden schwer krank oder starben, die beiden ungeimpften Patienten entwickelten eine leichte Erkrankung.“

Hier kam es also zu einem Ausbruch von Corona, verursacht durch einen vollständig geimpften Patienten, unter Krankenhauspersonal und Patienten, die fast alle vollständig geimpft waren. Darunter wurden 14 vollständig geimpfte Patienten schwer krank oder starben, während die einzigen beiden ungeimpften Coronafälle nur eine leichte Erkrankung hatten.

Mit anderen Worten: Vollständig geimpfte Corona-Patienten haben sogar einen viel schwereren Verlauf als die ungeimpften.

Angesichts dieser Daten verwundert auch nicht, dass in der Studie Folgendes festgehalten wird:

„Das US Centre for Disease Control and Prevention (CDC, amerikanische Bundesgesundheitsbehörde für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten) benennt vier der fünf Landkreise mit dem höchsten Prozentsatz an vollständig geimpften Bevölkerungen (99,9–84,3%) als Landkreise mit ‚hohen‘ Ansteckungsraten.“

Je höher die Impfrate, desto höher sind also sogar die Ansteckungsraten.

Wissenschaftsjournal warnt vor Stigmatisierung Ungeimpfter aufgrund der Erfahrungen im Dritten Reich

In einem weiteren Artikel mit Daten zur hohen Anzahl von Coronafällen unter Geimpften (Titel: “COVID-19: stigmatising the unvaccinated is not justified”, COVID-19: Eine Stigmatisierung von Ungeimpften ist nicht gerechtfertigt) zieht der Lancet deswegen das Fazit:

„Es ist daher falsch und gefährlich, von einer Pandemie der Ungeimpften zu sprechen. Historisch gesehen haben sowohl die USA als auch Deutschland negative Erfahrungen mit der Stigmatisierung von Teilen der Bevölkerung aufgrund ihrer Hautfarbe oder Religion gemacht. Ich fordere hochrangige Beamte und Wissenschaftler auf, die unangemessene Stigmatisierung nicht geimpfter Menschen, zu denen unsere Patienten, Kollegen und andere Mitbürger zählen, zu stoppen und zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um die Gesellschaft zusammenzubringen.“

(Anm. zum Titelbild: Mit dem Bild sollen keine Nazi-Taten verharmlost werden, sondern darauf hingewiesen werden, dass Politiker und Mediziner, die dafür sind, experimentelle Gentherapien ohne Langzeiterfahrungen zu spritzen (“Impfstoffe”) und Verweigerer in Lager sperren (wie in Autralien bereits geschehen), auf den Pfaden von Josef Mengele und Adolf Hitler wandeln und die gleiche Geisteshaltung haben, somit selbst Nazis sind. Man könnte auch sagen: Neo-Nazis oder Coronazis.

Und der Autor ist weder ein Freund der Hitler-Nazis noch der letztgenannten Neo-Nazis, er ist stattdessen Anarchist und Libertarier, also gegen jede Form der Regierung. Die Geschichte hat gezeigt: Regierungen sind Massenmörder, die das Volk in regelmäßigen Abständen in einen sinnlosen, aber profitablen Krieg stürzen (Beispiele der jüngeren Vergangenheit: Vietnam, Irak, Afghanistan) oder Genozid betreiben.

Es ist mal wieder so weit – die Giftspritzen sind nur eine neue, subtilere Form des Genozids. (Nebenwirkungen wie etwa Thrombosen und Herzinfarkt werden meist auf ständig neue Corona-Varianten geschoben – man muss ein Idiot sein, um das zu glauben, und Corona hat gezeigt: Es gibt sehr viele Idioten.)

Die Corona-Lager sind allerdings weniger subtil, letztes Endes verwenden die internationalen Sozialisten und die Nationalsozialisten doch wieder die alten Methoden, nur die Terminologie ändert sich ein wenig: Hier Konzentrationslager, dort Gulag und neuerdings Quarantänelager.

Gibt ja doch immer genug Idioten, die es in Ordnung finden, wenn nur die Bezeichnung harmlos ist oder es oberflächlich betrachtet einen guten Vorwand gibt. In dem Zusammenhang noch ein witziger “Zufall”: Wenn man die Reihenfolge der Buchstaben von “Omicron” umstellt, ergibt sich “moronic”. Das ist Englisch und heißt auf Deutsch: idiotisch.

Wenn man weiß, dass es klinische Psychopathen sind, die bei der Plandemie mit L die Fäden ziehen, ist es klar, dass es hier keine Zufälle gibt und sich diese Psychopathen kaputt lachen über die Idiotie der Massen, die ihnen und den von ihnen kontrollierten Massenverdummungsmedien alles glauben. Sie können es ihnen unter die Nase reiben, weil sie wissen, die Idioten kapieren es sowieso nicht. Aber es gibt ihnen einen extra Kick.)


Bitte teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

TRUTHNEWS KOSTENLOS ABONNIEREN

Gib deine E-Mail-Adresse an, um bei neuen Beiträgen auf TRUTHNEWS.DE benachrichtigt zu werden und so nichts zu verpassen.

Deine E-Mail-Adresse wird nur für die Versendung des Newsletters verwendet.

(Du bekommst eine Bestätigungsmail mit einem Link zur Bestätigung des Abos, bitte nicht vergessen, darauf zu klicken.)